Bild Kirche
Der Kirchenvorstand zum aktuellen Coronavirus
  • ...finden Sie auf der Seite: Informationen zur Corona-Krise

  • hier: Geistlicher Impuls zum Sonntag, Gebet
    und Aktion "Betende Hände"

Kirche
Glocken mahnen zum Innehalten und Beten

Werktags um 10 Uhr, 11 Uhr und 17 Uhr
Samstags um 10 Uhr, 11 Uhr und 18 Uhr
Sonntags um 8 Uhr, 9 Uhr und 9:50 bis 10:00 Uhr

Unsere Glocken laden uns  zu einem Stillen Gebet ein:
 

Gott, wir gehören zusammen.
Wir bilden eine Gemeinschaft, 
wir wollen füreinander da sein.
Gemeinschaft aber kann nur gelingen,
wenn wir gut zueinander sind,
wenn wir ein Herz füreinander haben,
wenn wir aufeinander achten.

Gott, gebe dass wir durch diese Zeiten kommen
erfüllt vom Geist Jesu.

AMEN

(Foto: Ruth Ullenboom)
Sonntags um 10 - Aktion Betende Hände

 

Betende Hände b

Gott, wir beten: Bleibe bei den Kranken und ihren Angehörigen
und hilf ihnen, diese schwere und angsterfüllte Zeit zu bestehen.
Wir beten für alle, die jetzt ihren Dienst am Nächsten tun.
Gib ihnen Kraft und behüte sie.

Ebenso beten wir für alle, denen das Alleinsein jetzt zu einer Last wird.
Lass uns gesinnt sein, wie Jesus Christus gesinnt war.
Lass uns Mittel und Wege finden, Kontakt miteinander zu halten -
im Glauben vereint und bestärkt.
Gott, auf dich hoffen wir, dir vertrauen wir uns an. Amen.

 

 

Passions-Christus
Gedanken zum 5. Sonntag in der Passionszeit

„Bohemian Rhapsody – Great Song!“,
soll Trump zur Queen gesagt haben bei seinem Staatsbesuch in England.
Nun ja…

Unabhängig davon, ja, die Band Queen hat großartige Songs veröffentlicht.
Getragen von der einzigartigen Stimme ihres Sängers Freddie Mercury.
Als er gefühlt habe, dass er nicht mehr viel Zeit haben wird, Mercury war an Aids erkrankt und starb Ende November 1991, soll er seine Bandkollegen aufgefordert haben, noch möglichst viele Songs zu schreiben, die er einsingen könnte.
Erstaunlicherweise war seine Stimme noch da. In manchen Partien ungewohnt samtig und merklich brüchiger, aber sie war noch da.
„The show must go on“ ist eines der letzten Lieder aus seinen letzten Monaten.
Wer genau hinhört, wird erkennen, angesprochen sind hier Menschen, die schwer zu tragen haben, die in ihrer Passion sind. Der Showman weiß um seinen letzten Vorhang. In deutscher Übertragung lautet eine Textpassage:

„Leere Räume – wofür leben wir? – Verlassene Orte – Ich denke, wir kennen
die Rechnung – weiter und weiter – weiß irgendjemand, wofür wir leben?
The show must go on – Die Show muss weitergehen – innerlich zerbricht mein Herz, mein Make-up täuscht vielleicht darüber hinweg, aber mein Lächeln hält an…“

Der Lebemann beobachtet an sich eine einschneidende Veränderung: da ist kein Lachen mehr, das lauthals herausbricht. Diese Feier ist zu Ende.
Aber ein Lächeln bewahrt er sich.
Das ist die Stelle, die mich an diesem Song immer schon berührt hat.
Kein Theater mehr. Jetzt zählt’s. Das ist jetzt echt.
Und deshalb darf die Stimme hier brechen.

So ist es doch, wenn wir uns vor uns selbst, vor Gott, die Antwort geben können auf die Frage: Wofür leben wir?
Wir leben dafür, echt zu sein, wenn es darauf ankommt. Unser Herz zu zeigen.
Was tief in uns bewahrt ist, freizugeben. Unsere Hoffnung, zum Beispiel, die sich bestärken lässt vom Leben und Beispiel Jesu. Die Gabe, für andere da zu sein. Gutes zu wirken. Sich ein Lächeln zu bewahren, aus dem Bewusstsein heraus, gehalten zu sein, von dem Gott, der diesem, meinem Leben Sinn gibt.
Deshalb dürfen wir auch dem Wort aus dem Hebräerbrief, das am 5. Sonntag der Passionszeit bedacht werden soll, ein wissendes Lächeln schenken:
„Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.“
(Hebräer 13,14)
Geschrieben wurde dieser Vers von einem Christen, der aufhörte die Tage zu zählen und anfing, sich mit Jesus Christus einen neuen Lebenshorizont zu eröffnen.
Ich kann mir vorstellen, dass plötzlich wichtig wurde, was vorher gar nicht in Sicht war. Und dass unwichtig erschien, was vorher riesengroß vor ihm stand.

Es sind noch viele Lieder und Melodien entstanden. Und es kommen noch viele hinzu. Die, die uns berühren, sind die, die das Gute in uns wecken und über den Tag hinaus wirken.

Gehen Sie gesegnet und behütet
und mit dem Lächeln der Kinder Gottes
in die sechste Passionswoche,

Ihr Pfarrer Joachim Fuchs, 29. März 2020

 

Hinweise zu Bibeltexten und Liedern am 5. Sonntag der Passionszeit
finden Sie im Evangelischen Gesangbuch (EG) unter der Nummer 954.
Dort findet sich auch das Vaterunser (EG 813) und weitere Gebete.

Covid-19 Gebet weltweit
Gemeinsam - ein Gebet geht um die Welt

Covid-19 ist eine Pandemie, die ganze Welt ist betroffen. Die Ökumeneabteilung der Evangelischen Kirche der Pfalz hat eine Grafik und ein Gebet in verschiedenen Sprachen erstellt. Dies kann in Form einer Gebetskette im Netz geteilt werden.

Gott, unser Vater,

durch deinen Geist sind wir miteinander verbunden im Glauben, Hoffen
und Lieben.
Auch wenn wir in diesen Zeiten vereinzelt sind: Wir sind Teil der
weltweiten Gemeinschaft deiner Kinder.

Lass wachsen unser Vertrauen in deine Nähe und in die Verbundenheit
mit unseren Schwestern und Brüdern.
Die erkrankt sind, richte auf.
Mache leicht die Herzen der Einsamen.
Den Verantwortungsträgern gib Weisheit und Mut.
Stärke die Frauen und Männer im medizinischen Dienst:
Unseren Freunden und Partnern in der weltweiten Kirche stehe bei.
Uns allen schenke Ideen, unserer Verbundenheit Ausdruck zu geben.

Segne uns, o Herr! Lass leuchten dein Angesicht über uns und sei uns
gnädig ewiglich!
Segne uns, o Herr! Deine Engel stell um uns! Bewahre uns in deinem
Frieden ewiglich!
Segne uns, o Herr! Lass leuchten dein Angesicht über uns und sei uns
gnädig ewiglich!

Amen

 

Gemeinsam - ein Gebet geht um die Welt

Wenn ihr Euch einreiht in die Gebetskette - dann postet und teilt es. 
Oder druckt es aus und hängt es in euer Fenster und Auto.
Räumlich getrennt aber geistlich verbunden, das wollen wir damit zeigen.

 

J
Einkaufshilfe der Kirchengemeinde

Lias

Christusfigur
Gottesdienst Zuhause feiern und Seelsorge durch Pfarrer

Auf ihrer Homepage (Link unten auf dieser Seite) gibt die Kirchenleitung der EKHN Tipps
zu GOTTESDIENST ZUHAUSE FEIERN.
Hier der direkte Link:

https://www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin/news/kirche-von-zu-hause.html

Zu Seelsorgeanliegen steht Ihnen Pfarrer Joachim Fuchs
weiterhin zur Verfügung. Telefon: 06154-2669 oder Mail: pfarramt@evki-modau.de

Magne Christus
Hinweis für Trauernde

Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie muten Trauernden schmerzhafte Einschränkungen zu. Ich bemühe mich zusammen mit den Verantwortlichen der Stadt und den Bestattern, einen würdevollen Abschied unter Gottes Wort und Geleit zu garantieren.
Mit den trauernden Angehörigen bespreche ich Möglichkeiten, den Abschied so tröstlich wie möglich zu gestalten.
Hierzu gehört der Vorschlag, am ersten Jahrestag einen Trauergottesdienst zu besuchen. Solche Gedenkgottesdienste bietet unsere Kirchengemeinde ab jetzt an.
Pfarrer Joachim Fuchs,  21. März 2020

(Bildrechte: Magne Furuholmen)
Berge

„Die Begegnung mit  dem segnenden Gott ist Morgenrot und voller Tag -
und wird auch einmal 
Abendrot und Ewigkeit sein." 

Hanna Hümmer